Firstbeat Sports im Einsatz beim Detroit Red Wings Trainingslager

Der Sommer gibt vielen NHL-Teams die Möglichkeit einwöchige Trainingslager, sogenannte Development Camps, zu veranstalten. Cheftrainer der Detroit Red Wings Jeff Blashill sieht ein solches Event vor allem als Chance jungen Spielern das Leben eines NHL-Athleten vorzustellen.

Blashill erklärt: “Meines Erachtens nach ist es wichtig, dass die jüngeren Spieler herkommen und sich wohlfühlen, innerhalb des Teams der Red Wings, Ken Holland [Manager und Vizepräsident der Detroit Red Wings, Anm. d. Autors] und des Trainerstabs. So fühlen sie sich eventuell wohler und es ist weniger furchteinflößend, wenn sie zum Haupttrainingslager kommen. Das verhilft in der Regel dazu, dass man sein Bestes geben kann und ich empfinde es daher als wichtigen Faktor. Wenn die Spieler nach dem Trainingslager realisieren, wie anstrengend das Training ist und wie aufmerksam man sein muss, dann ist das vorteilhaft für uns, aber auch für die Athleten.”

Ein Aspekt des Lernens für Neuzugänge oder auch zukünftige Spieler,  um professioneller NHL-Spieler zu werden, ist der Umgang mit dem Firstbeat Sports Monitoring-System.

Die von Firstbeat zur Verfügung gestellten Trainings- und Regenerationsdaten erlauben dem Trainerstab der Red Wings, mithilfe von diesen Informationen, fundierte Entscheidungen zu treffen, um somit den Spieler optimal vorzubereiten und der Mannschaft die maximale Chance zum Erfolg zu ermöglichen. Außerdem erhalten junge Spieler entscheidende Daten, mit denen sie ihren Körper besser verstehen und somit bessere Athleten werden können.

In diesem von den Red Wings produzierten Video erklärt Pivot Sports Präsident John Lally, wie er und der Kraft- und Konditionstrainer der Red Wings, Mike Kadar, das Firstbeat Sports System verwenden, um Herzschlagdaten in personalisierte Einsichten über Training und Regeneration für das Team umzuwandeln.

Transkript (2:05 – 4:25) – Übersetzung aus dem Englischen

Ich arbeite seit nunmehr 10 Jahren mit Herzfrequenzdaten. Unser Unternehmen hat seine Wurzeln in Finnland und wurde vor rund 15 Jahren von Sportwissenschaftlern gegründet und weiterhin geführt. Mit Mike Kadar arbeite ich seit 2006 zusammen. Wir sind durch eine Vielzahl von Iterationen der Software und des Herzfrequenz-Monitoringsystems gegangen.

Wenn wir von interner Belastung sprechen, dann sprechen wir über Herzfrequenz, über Herzratenvariabilität [HRV], über den Parasympathikus. Was macht das Herz, wenn ein Athlet ruht oder sich erholt? Somit können wir wertvolle Erkenntnisse darüber gewinnen, ob ein Athlet die Trainingsbelastung und Reisen gut bewältigt, indem wir einen Schnellerholungstest durchführen – so, wie wir heute hier demonstrieren.

Für jedes Training erhalten wir einen eindeutigen Wert: egal ob auf oder abseits des Eises, im Kraftraum oder im Yoga-Studio. Dieser Wert wird auch Trainingseffekt genannt. Auf einer Skala von 1 bis 5 wird die Trainingsbelastung der kompletten Trainingseinheit zusammengefasst. Diese hatte einen Wert von 3.5 von 5, oder 4.5. Bei dem einen Spiel letztens, dem Trainingsspiel, konnte ich bei manchen einen Trainingseffekt von 4.5 sehen. Das ist ein hoher Wert und bedeutet physiologisch gesehen, dass das Training einen stark verbessernden Effekt hatte.

Jedes Level, egal ob 1, 2, 3, 4 oder 5 hat eine Bedeutung und ist leicht zu verstehen. Wir können einen Durchschnittswert dann für Stürmer und Verteidiger ermitteln – das hilft dem Trainer zu verstehen, wie anstrengend eine Trainingseinheit ist und ob sie den Erwartungen des Tages entspricht.

Wenn man mit Daten arbeitet, gibt es eine Vielzahl von Lernmomenten, die das Training unterstützen. Wenn wir den Schnellerholungstest anwenden oder einen Skate-Test machen… sowohl die Spieler als auch ich sehen das für die komplette Mannschaft als positiv. Die Spieler, welche sich verbessern möchten, sind wissensdurstig. Wenn sie zu mir kommen und sagen: ” Was ist meine niedrigste Herzfrequenz? Was war mein Regenerationswert? Wie hoch wurden die Werte innerhalb des Spiels? Was war meine höchste Herzfrequenz?” – dann ist das eine gute Sache. Das bedeutet, dass sie beginnen, ein Verständnis für sich selbst zu entwickeln. Je mehr sie sich um ihr Fitness-Level kümmern, je mehr solche Sachen an Bedeutung gewinnen, um so besser werden sie auf langfristige Sicht.

Sie möchten Details wissen,... Wenn sie also Fragen haben, stehe ich ihnen zur Verfügung. Es ist toll: lasst uns lehren, lasst uns besser und stärker werden.