Trainingsbelastung verstehen: 5 praktische Vorteile von Monitoring in Echtzeit

Die Vorteile des Echtzeit-Monitorings

Das ultimative Ziel jedes Trainingsplans ist es, dass die Spieler am Spieltag in Topform sind. Dazu gehört, dass jeder einzelne Spieler – ebenso wie das gesamte Team – auf einem adäquaten Level trainiert, ohne Verletzungen oder ein Übertraining zu riskieren.

Die interne Trainingsbelastung von Athleten direkt während des Trainings im Auge zu behalten, ist ein effektiver Weg genau das zu tun. Echtzeit-Monitoring gibt Informationen, die Trainingsentscheidungen direkt beeinflussen können, zum Beispiel ob die Intensität oder Art des laufenden Trainings verändert werden sollte, um vorher festgelegte Ziele zu erreichen. Dieses Echtzeit-Feedback ist außerdem ein tolles Tool, um Spieler direkt zu ihrer Leistung auf dem Laufenden zu halten und zu motivieren.

Mit Firstbeat Sports können Sie verschiedene Werte zur Trainingsbelastung, wie zum Beispiel akkumulierten TRIMP oder den Trainingseffekt, in Echtzeit einsehen. Im Umkreis von bis zu 200 Metern können so bis zu 100 Spieler gleichzeitig erfasst werden. 

Echtzeitmonitoring während des Trainings unterstützt Sie bei…

…der Erfassung der Trainingsintensität

Erreichen die Spieler die höchsten Herzfrequenzen während hochintensiver Einheiten? Hat eine leichtere Trainingseinheit den gewünschten Effekt, oder werden manche Spieler mehr beansprucht als gedacht?

Das Firstbeat Sports Dashboard nutzt ein farbkodiertes System zur Illustration der individuellen Belastung jedes Spielers zu jeder Zeit. Von Regenerationseinheiten in Grün bis hin zu hochintensiven mit der %HFmax über 90%, die in Rot angezeigt werden.

… der Regenerationsfähigkeit der Spieler

Spieler über eine volle Trainingseinheit zu monitoren zeigt auch, wie schnell sich ihre Herzfrequenz während geplanter Pausen verringert. Das zeigt sehr gut die Regenerationsfähigkeit der Athleten und macht einen Vergleich zwischen Spielern unter verschiedenen Belastungen möglich. Außerdem verdeutlicht das, ob eingebaute Erholungspausen die richtige Länge haben.

… Trainings vor dem Spiel

Trainings am Tag vor einem Spiel sind normalerweise weniger intensiv, um eine Ermüdung der Spieler vor dem Spiel selbst zu vermeiden. Durch Echtzeit-Monitoring erkennen Sie Spieler, die gesetzte Belastungsgrenzen bereits erreicht haben und können diese entsprechend aus Workouts oder Trainings herausnehmen.

… bei einem harten Training

Wenn eine harte Einheit geplant ist, wollen Sie sichergehen, dass Sie auch den gewünschten Effekt hat. Diesen Trainingseffekt können Sie in Echtzeit beim Training auf dem Monitor verfolgen.

Der Algorithmus des Firstbeat Sports Trainingseffekts gibt eine konkrete Aussage darüber, in welchem Maße die aerobe und anaerobe Fitness des Spielers durch das Training beeinflusst wurde. Durch individuelle Trainingseffekt-Scores sehen Sie genau, welche Spieler ihre Trainingsziele erreicht haben.

… der Motivation

Den Spielern während einer Trainingspause oder im Fitnessraum einen Blick auf das Dashboard zu gewähren, kann eine gute Motivation sein, das Training nochmal zu pushen. Wenn gewünscht, kann auch ein Vergleich unter den Spielern gemacht werden, um etwas Konkurrenz zu schaffen und so die Motivation zu erhöhen.

„Weil das Firstbeat System alle Ergebnisse auf einer Seite anzeigen kann, haben wir einen größeren Wettbewerb und das hilft, die Trainingsstandards voranzutreiben.“Tom Sherriff, Leitender Sportwissenschaftler, Saracens RFC.

Denken Sie daran…

Kontext ist der Schlüssel. Die Daten eines einzigen Trainings müssen im Zusammenhang mit der Gesamtbelastung und vorherigen Daten gesehen werden, um effektive und gute Entscheidungen zu treffen.

Diese Punkte finden Sie noch detaillierter in unserem Firstbeat Guide „Trainingsbelastung verstehen und anwenden“, den Sie hier kostenlos herunterladen können.

Guide hier herunterladen